Mein Jahresrückblick 2023

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Von allem etwas…

Zugenommen oder abgenommen?
Ich weiß es nicht.

Haare länger oder kürzer?
Länger.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Keine Veränderung. Weiterhin weitsichtig…

Mehr Geld oder weniger?
Vermutlich mehr.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Weniger.

Der hirnrissigste Plan?
Keine hirnrissigen Pläne.

Die gefährlichste Unternehmung?
Mit Angststörung nach München fahren.

Das leckerste Essen?
Ich weiß es nicht.

Das beeindruckendste Buch?
Dieses Jahr habe ich noch weniger gelesen als 2022. Ich dachte, das wäre nicht möglich. Gut gefallen hat mir „Junger Mann“ von Wolf Haas. Beeindruckend war es nicht. Peter Bieri „Wie wollen wir leben“. Das hat bei mir einen Nerv getroffen. Könnte ich noch mal lesen.

Der ergreifendste Film?
„Swan Song“ mit Udo Kier.

Die beste Serie?
„Better call Saul“ war es nicht.

Die beste CD?
Das beste Album? Am häufigsten gehört habe ich „Embrace“ von Roosevelt.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
meinem Mann und den Kindern.

Das schönste Konzert?
Deichkind in München und The Darkness in Köln.

Die schönste Zeit verbracht mit…?
mit meinem Mann.

Vorherrschendes Gefühl 2023?
Erleichterung.

2023 zum ersten Mal getan?
An einem 5 km Lauf teilgenommen. Eine Gedänkstättenfahrt erlebt – dafür fehlen mir bis heute die passenden Worte.

2023 nach langer Zeit wieder getan?
Neuen Job angenommen.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Corona / Kriege / Krisen

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich mich davon, dass ich Neues wagen kann.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Ich weiß es nicht.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Einen Adventskalender.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Ich weiß nicht.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Auch das, weiß ich nicht.

Besseren Job oder schlechteren?
Besser.

Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Nein.

Mehr bewegt oder weniger?
Mehr.

Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Viele Erkältungen. Aktuell Corona. Und der chronische Kram.

Davon war für Dich die Schlimmste?
Alles nervig!

Dein Wort des Jahres?
Weitergehen.

Dein Unwort des Jahres?
Leitkultur.

Dein Lieblingsblog des Jahres?
Vorspeisenplatte

Dein größter Wunsch fürs kommende Jahr?
Heilung. Das letzte Jahr hat sich einiges gezeigt, was ich lange ersehnt und erarbeitet habe. Davon will ich mehr.

2023 war mit 1 Wort…?
Veränderung.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert